Kräuterkunde

GESUND & SCHÖN DURCH KRÄUTER

Breitenberger Wildkräuter-Welt

Rund um das BIO Landgut Tiefleiten finden wir auf Wiesen, an Wegrändern und Bachufern eine Vielzahl an wild wachsenden Kräutern und Heilpflanzen. Huflattich, Beinwell, Brunnenkresse, Baldrian, Ehrenpreis, Giersch, Johanniskraut, Gundermann, Löwenzahn, Quendel, Frauenmantel, Spitzwegerich und viele andere Kräuter wachsen in unserer unmittelbaren Umgebung. Neben ätherischen Ölen, Bitterstoffen und Gerbstoffen haben die meisten Kräuter noch viele andere wirksame Inhaltsstoffe.

"Gib Deinem Körper was er braucht und er wird es Dir mit Wohlbefinden danken."

Lesen Sie mehr...

DAS AROMA KOMMT INS GLAS

Irgendwann im September geht der milde Sommer ohne Ankündigung in den Herbst über. Dann ist Schluss mit der Kräuterverarbeitung, da das Aroma der Gewürze an den feucht-kalten Tagen verblasst. Gott sei Dank haben wir viele Gläser mit getrockneten Kräutern in unserem Küchenregal. Dafür wurden nur die besten Blätter und Pflanzen getrocknet. Die ideale Trockentemperatur liegt bei 30-35 Grad. Bei höheren Temperaturen zersetzen sich sonst die empfindlichen ätherischen Öle. Je nach Dicke der Blätter dauert die Trocknung bis zu zwei Wochen.
Der Platz zur Lagerung ist dunkel.

Der frühe Herbst ist auch die ideale Zeit um das Kräuterbeet zu regenerieren. Reichlich Licht im Beet und ein luftiger Standort der Pflanzen sorgen für ein gutes Aroma der Pflanzen im nächsten Jahr. 
Steine und geflochtene Zäune helfen dabei Wind abzuhalten und Wärme zu speichern.
Alte Pflanzen herauszunehmen und junge Pflanzgenerationen einzusetzen ergeben einen schnelleren Wuchs mit einer höheren Ausbeute an ätherischen Ölen.

BITTERKRÄUTER SIND WAHRE ALLESKÖNNER

Sie bringen den Organismus in Schwung und sorgen auch für eine schlanke Linie. Bitter im Mund ist für den Magen gesund. Der Organismus braucht Bitterstoffe. Diese steigern die Produktion von Magensaft und regen den Gallenfluss an. Zusätzlich verbessern sie die Aufnahme von Vitaminen und Mineralstoffen. Vor allem regen Bitterstoffe die Basenbildung an und helfen gegen die weit verbreitete, ernährungsbedingte Übersäuerung des Körpers. Bitterstoffreiche Nahrungsmittel sind von Natur aus kalorienarm und sorgen für ein Sättigungsgefühl, sobald wir ausreichend gegessen haben.

Im Garten gedeihen Löwenzahn, Benediktendistel und viele andere Bitterkräuter. Blätter, Blüten und Wurzeln können frisch oder getrocknet als Tee, Ölauszug und Tinktur zu unserem Wohlbefinden beitragen. 
Unterstützt wird der Stoffwechsel durch Tees aus Schafgarbe, Benediktendistel oder Beifuß und viele andere, verschiedene Ölauszüge oder Tinkturen.

Bitterstoffe sind ein effektives Kosmetikum von Innen - EIN WAHRER JUNGBRUNNEN

ÄTHERISCHE ÖLE, DIE NATÜRLICHE ALTERNATIVE

Ätherische Öle enthalten die gebündelte Lebenskraft der ganzen Pflanze. Sie wirken unmittelbar auf unser Gehirn und beeinflussen auf diese Art physische und psychische menschliche Prozesse extrem positiv. Ätherische Öle in Duftlampen helfen bei emotionalen Problemen wie Angst, Stress, Burn out etc. ohne unangenehme Nebenwirkungen.

  • Zitronenduft aktiviert bei Erschöpfung
  • Jasmin hilft bei Ärger und Traurigkeit
  • Lavendel der gesunde Schlafbringer aus dem Süden
  • Rosenduft sorgt für angenehme, schöne Träume

Besonders bei Hautproblemen werden ätherische Öle höchst erfolgreich angewendet. Auch das Immunsystem wird in der Zeit erhöhter Ansteckungsgefahr durch desinfizierendes ätherisches Öl entlastet. Mit Kompressen werden schmerzende Gelenke oder verspannte Muskelpartien lindernd behandelt.

Ätherische Öle sind Nahrung für Haut und Sinne
Lavendel, Rose, Melisse, Beinwell, Kamille, Ringelblume, Salbei und Schafgarbe sind typische Kräuter mit ätherischen Ölen.

GERBSTOFFE SORGEN FÜR FESTIGKEIT UND WIDERSTANDSFÄHIGKEIT

Gerbstoffe haben eine stark bindende Wikung auf die Schleimhäute und die Eiweißstoffe der Haut und geben ihr erhöhte Widerstandsfähigkeit. Die oberste Hautschicht wird fester und funktioniert als Schutzschicht, mildert Reize, hemmt Entzündungen, trocknet Haut und Wunden und hemmt Keimwachstum. Mundspülungen helfen bei entzündetem Zahnfleisch. Tees mit hohem Gerbstoffgehalt sind bei Angina und Durchfall äußerst wirksam. 
Bäder mit Gerbstoffen lindern Entzündungen, Juckreiz und Schmerzen bei Frostbeulen. Spitzwegerich, Thymian, Quendel, Mädesüss, Frauenmantel und Schafgarbe sind Kräuter mit hohem Gerbstoffgehalt.

Vergrößern
Vergrößern
Vergrößern
waiting